Schließen der IT-Kompetenzlücke 2023

Die weltweite IT-Kompetenzlücke wächst in alarmierendem Maße. Laut Prognosen wird es bis zum Jahr 2023 weltweit einen Personalmangel von 3,5 Millionen IT-Fachkräften geben. Diese wachsende Kompetenzlücke hat enorme Auswirkungen auf Unternehmen und Länder gleichermaßen, da IT immer stärker in jeden Aspekt unseres Lebens integriert ist. Viele Länder unternehmen bereits konkrete Schritte, um diesem Problem entgegenzuwirken und somit für eine Zukunft...

AG5 closing the IT skills gap

AG5 schließt die IT-Kompetenzlücke 2023

Die weltweite IT-Kompetenzlücke wächst in alarmierendem Maße. Laut Prognosen wird es bis zum Jahr 2023 weltweit einen Personalmangel von 3,5 Millionen IT-Fachkräften geben.

Diese wachsende Kompetenzlücke hat enorme Auswirkungen auf Unternehmen und Länder gleichermaßen, da IT immer stärker in jeden Aspekt unseres Lebens integriert ist.

Viele Länder unternehmen bereits konkrete Schritte, um diesem Problem entgegenzuwirken und somit für eine Zukunft mit einem offensichtlichen Bedarf an qualifizierten IT-Fachkräften gerüstet zu sein.

In diesem Artikel geht es um die IT-Kompetenzlücke 2023, deren Auswirkungen auf Unternehmen, den sich daraus ergebenden Herausforderungen und die Möglichkeiten zum Schließen der Lücke.

Was ist die IT-Kompetenzlücke? Copied

Die IT-Kompetenzlücke bezieht sich auf den Unterschied zwischen der von Arbeitgebern gewünschten technischen Versiertheit und den tatsächlichen Fähigkeiten der Mitarbeiter.

Die Bedeutung dieser Diskrepanz hat sich durch den rasanten technologischen Fortschritt noch weiter verstärkt, insbesondere in Bereichen wie Automatisierung, Cloud Computing, Big Data Analytics und künstliche Intelligenz (KI).

Da Unternehmen zunehmend fortgeschrittene technische Fähigkeiten von ihren Mitarbeitern verlangen, brauchen sie Unterstützung bei der Besetzung dieser Stellen mit vorhandenem Personal. Ein CIO-Bericht hat ergeben, dass 86 % der Unternehmen davon ausgeht, dass das Anwerben von Mitarbeitern mit Fachkenntnissen im Bereich On-Premises-Technologien eine Herausforderung darstellt.

Darüber hinaus geben 75 % der IT-Entscheidungsträger an, dass es Lücken bei den Fachkompetenzen ihrer IT-Mitarbeiter gibt, was einem Anstieg von 145 % seit 2016 entspricht.

Dieses wachsende Problem führt zu mehr Stress, längeren Projektlaufzeiten, höheren Betriebskosten und einer geringeren Fähigkeit, die Geschäftsziele zu erreichen. In den Vereinigten Staaten z.B. erwartet man aufgrund des Fachkräftemangels in diesem Sektor einen Verlust von mehr als 162 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2030.

Da die technologische Weiterentwicklung in diesem Sektor sich in rasantem Tempo vollzieht, sind Unternehmen gezwungen, sich der ständig steigenden Nachfrage nach technisch versiertem Personal zu stellen. Unternehmen müssen daher wirksame Strategien entwickeln, um die Kluft zwischen dem gewünschten technischen Fachkompetenzniveau und den tatsächlichen Fähigkeiten der Mitarbeiter zu überbrücken.

Die Auswirkungen der IT-Kompetenzlücke auf Unternehmen Copied

AG5 Die Auswirkungen der IT-Kompetenzlücke auf Unternehmen

Die IT-Kompetenzlücke hat weltweit massive Auswirkungen auf die Unternehmen, aber was sind die Folgen?

Burnout unter Mitarbeitern

Angesichts der wachsenden Kompetenzlücke im IT-Bereich sehen sich die Unternehmen gezwungen, immer mehr mit weniger zu leisten.

Eine Umfrage von JetRockets zeichnet ein deutliches Bild: Fast 40 % der Befragten gaben an, dass sie sich ausgebrannt fühlen oder mehr Ressourcen und Unterstützung benötigen, um ihre Arbeit zu erledigen. Diese Belastung der Mitarbeiter wird noch dadurch verschärft, dass 45 % der Tech-Führungskräfte planen, ihre Budgets im Jahr 2023 zu kürzen.

Diese Probleme können sich nachteilig auf die Moral des Teams und die Gesamtleistung des Unternehmens auswirken.

Sinkende Output-Qualität

Die Auswirkungen der IT-Kompetenzlücke auf das Geschäftsleben werden in der Umfrage von Monster deutlich: 45 % der Befragten glauben, dass sie die Qualität der Arbeit beeinflusst.

Das Problem verschärft sich mit einem überlasteten und angespannten IT-Team, von dem trotz veralteter Fachkenntnisse ein hervorragenden Service erwartet wird.

Außerdem hat ein Team, das vor allem mit der Lösung von Problemen befasst ist, weniger Zeit für Innovationen, obwohl gleichzeitig eine Verbesserung der Kundenzufriedenheit gefordert ist. Die Kundenzufriedenheit ist gefährdet, wenn die Qualität der Produkte oder Dienstleistungen sowie die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit des Kundensupports abnimmt. Letztendlich führt dies zu geringeren Einnahmen für das Unternehmen.

Es handelt sich also um ein zweischneidiges Schwert: Wenn das Personal mehr Zeit auf die Beherrschung essenzieller Fachkenntnisse aufwenden muss, bleiben weniger Ressourcen zum Entwickeln von kreativen Ideen und zum Entdecken von neuen Möglichkeiten übrig.

Mitarbeiterfluktuation

Die Kosten im Zusammenhang mit der jährlichen Mitarbeiterfluktuation steigen weiter. Laut einer Umfrage von The Harris Poll geben 48 % der Personalverantwortlichen in den USA an, dass die Fluktuation in ihrem Unternehmen zunimmt.

Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, wobei einer der Hauptgründe darin besteht, dass sich die Kompetenzlücke negativ auf die Arbeitsleistung von IT-Fachkräften auswirkt.

Wenn sich Mitarbeiter nicht durch ihr Unternehmen unterstützt fühlen, weil dieses nicht in ihre Entwicklung investiert, wächst die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nach einem anderen Arbeitgeber umschauen werden.

Unternehmen riskieren die Einbuße von entscheidenden Kompetenzen und institutionellem Wissen, die u.U. beide nur schwer, mit viel Zeitaufwand und kostspielig zu ersetzen sind, sondern es macht es den Entscheidungsträgern auch unglaublich schwer, kritische IT-Positionen zu besetzen, da es einfach an entsprechend qualifizierten Kandidaten dafür mangelt.

Cybersecurity-Risiken

Cybersecurity ist heute eines der wichtigsten Einstellungskriterien bei Unternehmen und der Mangel an Fachkräften in diesem Bereich ist zu einer großen Herausforderung geworden.

Einem (ISC)2-Bericht zufolge mangelt es weltweit an mehr als 2,9 Millionen solcher Fachkräfte, eine ernstzunehmende Zahl für Unternehmen, damit sie in Sachen Informationssicherheit die Nase vorn haben können.

Verspätete Markteinführungen & Migrationen

Mit der fortschreitenden Modernisierung der Geschäftswelt ist die Transformation zur Cloud für viele Unternehmen unverzichtbar geworden, birgt aber eine Reihe neuer Herausforderungen.

Die schwierigste davon ist der Bedarf an mehr qualifizierten Fachkräften. Leider beobachten 34 % der Führungskräfte, dass dieser Mangel ihren Geschäftsbetrieb und ihre Fähigkeit zur Markteinführung von Diensten einschränkt, wodurch Unternehmen Gefahr laufen, im Vergleich zu ihren Wettbewerbern ins Hintertreffen zu geraten.

Folglich müssen Unternehmen sehr umsichtig vorgehen, wenn sie erhebliche Veränderungen an ihrer digitalen Infrastruktur vornehmen.

Die Herausforderungen beim Schließen der IT-Kompetenzlücke Copied

Die IT-Kompetenzlücke 2023 wird immer größer. Die Unternehmen sollten sich bemühen, diese Lücken zu schließen, aber das ist leichter gesagt als getan. Was macht es also so schwierig, die IT-Kompetenzlücke zu schließen? Das wollen wir uns nachfolgend anschauen.

Herausforderungen bei Umschulung und Weiterbildung

Leadership Commitment (Lernen & Entwicklung)

Ohne Engagement und Vorbildrolle bei der Mitarbeiterführung sind erfolgreiche Lern- & Entwicklungsprogramme zum Schließen dieser Lücken wahrscheinlich nicht erfolgreich.

Laut einer Studie von McKinsey & Company sollten Führungskräfte ihren Mitarbeitern nicht nur mit gutem Beispiel vorangehen und selbst an Lern- & Entwicklungskursen teilnehmen, sondern sie sollten sich auch als Schulungsleiter, Koordinator oder Lernende einbringen.

Die Einbindung der Führungskräfte und das Vorleben des gleichen Verhaltens, das von den Mitarbeitern verlangt wird, hat sich als entscheidend beim erfolgreichen Schließen von Kompetenzlücken erwiesen.

Berücksichtigung der Kosten

Das Schließen von Kompetenzlücken in der Belegschaft kann kostspielig sein, und die Rentabilität der Investitionen entspricht nicht immer den Erwartungen der Arbeitgeber.

Obwohl beispielsweise jedes Jahr über 350 Milliarden Dollar für Lern- und Entwicklungsinitiativen in Unternehmen ausgegeben werden, geben 75 % der Führungskräfte an, nicht mit den Ergebnissen zufrieden zu sein.

Es gibt keine Garantie, dass die Mitarbeiter die Schulungsprogramme oder -kurse auch erfolgreich absolvieren, und außerdem können zusätzliche Kosten entstehen, wie z.B. die Kosten für Zertifizierungen oder Lizenzgebühren.

Darüber hinaus gibt es keine Garantie dafür, dass die Kompetenzlücke durch das Schulungsprogramm auch wirksam geschlossen werden kann. Eine Überprüfung, ob ein Schulungsprogramm die Leistung der Mitarbeiter tatsächlich verbessert hat, kann auf lange Sicht schwierig sein.

Eine schnelle Lösung gibt es nicht

Unternehmen brauchen Unterstützung, um das Gleichgewicht zwischen der Bindung vorhandener Mitarbeiter einerseits und der Suche nach neuen Fachkräften andererseits zu finden.

Nach Schätzungen des Weltwirtschaftsforums kommt erschwerend hinzu, dass 50 % aller Arbeitnehmer bis zum Jahr 2025 aufgrund der Einführung neuer Technologien umgeschult werden müssen.

Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen detaillierte Prozesse etablieren, die die Planung, Entwicklung und Implementierung neuer Infrastrukturen zur Umschulung von Mitarbeitern abdecken.

Studien von McKinsey zufolge haben diejenigen, die diesen Ansatz umsetzen, eine fast 100%ige Chance auf eine erfolgreiche Umschulung, d.h. 2,5 Mal höher als diejenigen, die dies nicht tun.

Definition von Zielen und Planung von Resultaten

Die Weiterbildung und Umschulung von Mitarbeitern ist zu einer dringenden Aufgabe für Führungskräfte geworden, da die Digitalisierung schnelle organisatorische Veränderungen erfordert. 70 % der Mitarbeiter müssen ihre Fachkenntnisse weiter aufwerten, um ihre Arbeit effektiv erledigen zu können. Dies macht deutlich, wie schwierig es für die Lern- und Entwicklungsteams ist, maßgeschneiderte Schulungsprogramme anzubieten, die den individuellen Lernbedürfnissen und Fähigkeiten gerecht werden.

Das Schließen der IT-Kompetenzlücke 2023 ist ein komplexer Prozess, der einen erheblichen Einsatz von Zeit, Mühe und Geld seitens Arbeitgebern und Arbeitnehmern erfordert.

AG5 Die Herausforderungen bei Lösungsansätzen zum Schließen der IT-Kompetenzlücke

Fachkräfte finden und binden

Talente bzw. talentierte Mitarbeiter sind eines der wertvollsten Assets eines jeden Unternehmens. Die richtigen Talente auf einem umkämpften Arbeitsmarkt zu finden und diese auch zu halten, ist jedoch nicht immer eine leichte Aufgabe.

Hier sind vier wichtige Herausforderungen, die bei der Suche nach neuen Mitarbeitern zu berücksichtigen sind.

  1. Kandidaten wollen mit fortschrittlicheren Technologien arbeiten.

Viele Kandidaten suchen Jobs, bei denen sie mit den neuesten fortschrittlichen Technologien arbeiten können, wie z.B. künstliche Intelligenz (AI), maschinelles Lernen (ML) und das Internet der Dinge (IoT).

Wenn Ihr Unternehmen diese Art von Möglichkeiten nicht bietet, kann es schwierig sein, Spitzentalente von anderen Unternehmen abzuwerben, die diese Möglichkeiten sehr wohl bieten.

  1. Anwerben von talentierten Mitarbeitern mit Erfahrung in veralteten Technologien

Viele Unternehmen arbeiten noch mit älteren Technologien. Es mag zwar einige wenige erfahrene Fachkräfte geben, die sich mit diesen veralteten Technologien auskennen, aber diese werden im Laufe der Zeit immer rarer.

Das erschwert es den Unternehmen, qualifizierte Kandidaten mit dem nötigen Wissen und entsprechender Erfahrung für die Wartung dieser älteren Systeme zu finden.

  1. Work-Life-Balance oder Standortanforderungen

Kandidaten stellen oft bestimmte Ansprüche an die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sowie an den Arbeitsort.

Einige potenzielle Mitarbeiter fordern beispielsweise flexible Arbeitszeiten oder die Möglichkeit, ausgehend vom Homeoffice zu arbeiten, während andere nur Jobs in der Nähe ihres Wohnorts oder ihrer Familienangehörigen in Betracht ziehen.

Das kann die Suche nach geeigneten Mitarbeitern, die den jeweiligen Kriterien entsprechen, zu einer Herausforderung machen, während man ihnen gleichzeitig ein Arbeitsumfeld bietet, das ihrem Lebensstil entspricht.

  1. Gehaltsvorstellungen

Je nach Art der zu besetzenden Stelle und den Gehaltsvorstellungen der anvisierten Kandidaten kann es eine Herausforderung sein, jemanden zu finden, der auf das finanzielle und berufliche Angebot eingehen will.

Welche Lösungen gibt es zum Schließen der IT-Kompetenzlücke 2023? Copied

  1. Ermitteln Sie die bestehende 2023 IT-Kompetenzlücke in Ihrem Unternehmen. Indem Sie die Fähigkeiten aller Ihrer Mitarbeiter inventarisieren, können Sie eventuelle Lücken leichter schließen.

Erstellen Sie dazu eine genaue Qualifikationsmatrix von den Fähigkeiten und Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter, damit deutlich wird, welche Kompetenzbereiche weiterentwickelt oder unterstützt werden sollten.

  1. Ermitteln Sie, welche Kompetenzen zum Schließen der Lücke notwendig sind, und stellen Sie sicher, dass die derzeitigen Mitarbeiter über die notwendigen Kenntnisse verfügen, um diese Positionen zu besetzen.

Darüber hinaus ist es wichtig, verwandte Kompetenzbereiche zu erkennen, die für den Gesamterfolg von Vorteil sein können. Dazu muss man das Ganze im Blick haben und andere Aufgabenbereiche identifizieren können, die sich u.U. mit einer bestimmten Position oder Arbeitsfunktion überschneiden.

  1. Erstellen Sie einen individuellen Lernplan für jeden Mitarbeiter, der auf dessen individuellen Kompetenzen und Bedürfnisse zugeschnitten ist. Damit wird sichergestellt, dass Ihre Mitarbeiter auf unterschiedliche zukünftige Aufgaben vorbereitet sind.

Indem Sie diese Lernpläne in ein Karriereportfolio für jeden Mitarbeiter einbetten, erhalten potenzielle neue Talente Einblick in die Schulungsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen und können so motiviert werden, diese wahrzunehmen.

Dies trägt zur Bindung bestehender Mitarbeiter bei und kann Ihrem Unternehmen auch einen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz verschaffen, wenn es um die Gewinnung der besten Talente in der Branche geht.

  1. Legen Sie ein Budget für Weiterbildungsinitiativen fest, z.B. für Schulungsprogramme oder Zertifizierungen. Die Investition in Weiterbildungsinitiativen ist eine sinnvolle finanzielle Entscheidung für jedes Unternehmen.

Beim Einrichten eines Budgets für Schulungsprogramme oder Zertifizierungen können Sie wertvolle Ressourcen anbieten, um das Engagement und die Motivation Ihrer Mitarbeiter aufrechtzuerhalten, die Arbeitsmoral zu steigern sowie letztlich die Mitarbeiterfluktuation und das Vorkommen von Burnouts zu verringern.

Darüber hinaus zeigen Sie damit, dass Sie in Ihrem Unternehmen eine positive Lernkultur pflegen und stetig in die berufliche Entwicklung Ihrer Mitarbeiter investieren.

  1. Entwickeln Sie eine umfassende Personalbeschaffungsstrategie, um geeignete IT-Kandidaten zu erreichen.

Die Verwendung eines kompetenzbasierten Ansatzes und die Nutzung weltweiter Talentpools können bei der Suche außerhalb des lokalen Marktes von Vorteil sein. Arbeitgeber sollten immer die Gehaltsvorstellungen von Kandidaten, die Ansprüche an den Lebensstil und alle anderen Kriterien berücksichtigen, die zu einer gewünschten Übereinstimmung mit ihrer Unternehmenskultur führen.

Mit einem umfassenden und gezielten Plan zur Besetzung einer neuen Stelle können Arbeitgeber die am besten qualifizierten Kandidaten hinsichtlich ihrer technischen Fähigkeiten und der Unternehmensdynamik gewinnen.

  1. Automatisieren Sie die Abläufe zum Schließen der IT-Kompetenzlücke, indem Sie automatisierte Tools einsetzen.

Diese Tools stellen einen effektiven und effizienten Weg dar, um umfangreiche Abläufe mit einem Minimum an Aufwand zu steuern.

Automatisierungslösungen ermöglichen es Unternehmen, manuelle Behelfslösungen zu umgehen, ihre Ressourcen besser zu nutzen und die betriebliche Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Die Nutzung von Skills Management Software bietet Unternehmen z.B. mehr Genauigkeit und Präzision bei der Überprüfung der Kompetenzentwicklung innerhalb eines Unternehmens. So können IT-Unternehmen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter ihre Ressourcen so effektiv wie möglich nutzen und so effizient wie möglich arbeiten.

  1. Investieren Sie in ein umfassendes Onboarding- und ein kontinuierliches Mentoring-Programm, um Ihren Mitarbeitern den nötigen Antrieb zu geben, den sie für ihren Erfolg brauchen.

Neu eingestellte Mitarbeiter können dank eines im Voraus geplanten Onboarding-Programms schnell eingearbeitet werden. Mentoring ist jedoch der Schlüssel zur Förderung von längerfristigem Wachstum und zur Entwicklung von Kompetenzen.

Das kontinuierliche Anbieten von Weiterbildungsmöglichkeiten durch Mentoring trägt dazu bei, vorhandene Fachkräfte zu fördern sowie neue und innovative Mitarbeiter zu gewinnen, die sich durch kontinuierliche Weiterbildung stetig weiterentwickeln.

Diese beiden Initiativen bilden zusammen eine dynamische Möglichkeit für die Unternehmen, das Engagement und die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu maximieren.

  1. Führen Sie ein Anerkennungsprogramm für Mitarbeiter ein und belohnen damit diejenigen, die sich weiterbilden und die verfügbaren Ressourcen nutzen.

Ein Anerkennungsprogramm für Mitarbeiter, das diejenigen belohnt, die besonders viel Engagement zeigen, ist für beide Seiten von Vorteil und kann zu einem harmonischen Arbeitsklima beitragen.

Diese für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft sorgt für eine größere Arbeitszufriedenheit bei Mitarbeitern, was zu einem höheren Leistungsniveau und einer stärkeren Mitarbeiterbindung an das Unternehmen führt.

Schließen Sie die IT-Kompetenzlücke 2023 mit der AG5-Lösung Copied

Die Komplexität der heutigen IT-Welt erfordert einen neuen Ansatz bei der Steuerung von Mitarbeiterkompetenzen und beim Anbieten von Schulungen.

Die AG5 Skills Management Software ist eine hervorragende Lösung, die Unternehmen zum Aufbau einer kompetenten Belegschaft, zum Überwachen der Mitarbeiterentwicklung und zum Einhalten von Branchenvorschriften nutzen können.

Mit seinen beeindruckenden Funktionen wie dem Expertensucher, der Gap-Analysis-Liste sowie weltweiten/lokalen Kompetenzmanagement-Funktionen bietet AG5 Unternehmen jeder Größe ein leistungsstarkes Tool zur Verbesserung ihrer täglichen Geschäftsabläufe. Lesen Sie, wie AG5 dazu beitragen kann, die IT-Kompetenzlücke zu schließen und das Unternehmen voranzubringen.

Schlussfolgerung Copied

Das Schließen der IT-Kompetenzlücke 2023 ist eine vielschichtige Herausforderung, die das Ergreifen proaktiver Maßnahmen seitens der Arbeitgeber erfordert, damit ihre Mitarbeiter Zugang zu den besten verfügbaren Schulungen und Ressourcen haben.

Für jedes Unternehmen ist die Investition in umfassende Rekrutierungs- und Onboarding-Strategien, die Nutzung von Automatisierungslösungen, wo immer dies möglich ist, und die Einführung von Anerkennungsprogrammen für Mitarbeiter entscheidend, wenn sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sein und die besten Fachkräfte für sich gewinnen möchten.

Durch die Kombination von solchen Initiativen mit der leistungsstarken AG5 Skills Management Software sind Sie bestens ausgerüstet, um die IT-Kompetenzlücke 2023 zu schließen. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für Ihre kostenlose Demo-Version!

Author Copied

Revisions Copied

Original version | Februar 13, 2023

Written by:

Zusammenhängende Posts

Sind Sie bereit, das Management Ihrer Kompetenzen zu meistern?

Vereinbaren Sie eine persönliche Demo und erleben Sie die Vorteile unserer Qualifikationsmanagement-Software.

Live-Demo anfordern

ISO27001 certified     Free trial available