Vorteile von Standardisierung in der Produktion

Vor allem in einem Sektor wie der Produktionsindustrie ist es wichtig, dass Geschäfts- und Produktionsprozesse zuverlässige und konstante Ergebnisse liefern. Und Standardisierung ist der beste Weg. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen mehr über die Vorteile der Standardarbeit in der Produktion.

 

Was heißt genau Standardisierung?

Bei Standardisierung denken wir oft an langweilige und sich wiederholende Aufgaben, die eigentlich jeder ausführen kann. Aber es ist mehr als nur das. Standardisierung besteht aus einer Kombination von Prozessen, Verfahren und visuellen Arbeitsanweisungen für die optimale Ausführung einer Aufgabe oder eines Prozesses. Standardisierung führt dabei häufig zu Normen und Zertifizierungen, z.B. ISO-Normen, Zertifikate oder Emissionsnormen.

Die Betonung liegt auf Konsistenz. Standardarbeit ist an klare Richtlinien und bewährte Vorgehensweisen gebunden. So können mehrere Mitarbeiter innerhalb der Organisation die Arbeit erledigen, ohne dass dies zu einem Qualitäts- oder Produktivitätsverlust führt.

Standardisierung macht Prozesse vorhersehbarer. Sie wissen, was Sie zu erwarten haben, welche Ergebnisse erzielt werden und wie lange alles dauern wird. Das ist sowohl für Manager als auch für die Mitarbeiter im Betrieb angenehm. Vorgesetzte können einen Prozess leichter lenken, und die Mitarbeiter wissen, was sie von ihrer Arbeit erwarten können. Standardisierung kann auch für den Kunden angenehm sein: er weiß, dass die Produkte oder Dienstleistungen, die er kauft, einem bestimmten Qualitätsstandard entsprechen.

 

Die drei Bestandteile von Standardisierung

Standardisierung kann verschiedene praktische Formen annehmen. Sie besteht aber immer aus drei festen Bestandteilen, die wir Ihnen nachfolgend vorstellen möchten.

 

1. Der Prozess

Unter einem Prozess verstehen wir eine Reihe von (miteinander verbundenen) Aktivitäten, die Einsatz in Leistung umwandeln. Prozesse drehen sich hauptsächlich um das Was. Es sind die Strategien, die die wichtigsten Teile Ihrer Fertigungsprozesse definieren.

 

Denken Sie dabei an:

  • Die Aktivitäten: was wird gemacht?
  • Die Rollen: wer ist in welcher Eigenschaft an einer Aufgabe beteiligt?
  • Die Schritte
  • Das Endergebnis

 

Der Prozess gibt Ihnen eine Übersicht über die Standardarbeit und zeigt, ob sie den (inter)nationalen Qualitäts- und Sicherheitsstandards entspricht, die Ihr Unternehmen einhalten muss.

 

2. Das Verfahren

Das Verfahren ist die spezifische Art, in der die Standardisierung praktisch organisiert wird, damit Sie einen Prozess so effektiv wie möglich durchführen können. Verfahren unterteilen Standardarbeit in konkrete Schritte, die den Weg vom Einsatz zur Leistung ebnen.

 

Wenn Ihr Unternehmen z.B. Obst in Dosen verarbeitet, dann stellt das Verfahren sicher, dass die Mitarbeiter die Dosen auf die richtige (standardisierte) Weise füllen, dass die richtigen Etiketten auf die Dosen kommen und dass die richtigen Werkzeuge und Utensilien verwendet werden. Das Ergebnis ist das einheitliche Endprodukt, das der Kunde in den Regalen der Geschäfte vorfindet.

 

3. Arbeitsanweisungen

Arbeitsanweisungen sind die Schritt-für-Schritt-Ratschläge, die Teams am Arbeitsplatz erhalten. Das Ziel besteht darin, ein möglichst gutes, effektives und sicheres Verfahren durchzuführen. Eine gute Arbeitsanweisung liefert den Mitarbeitern die Informationen, die sie benötigen, um eine Aufgabe oder einen Prozess auf angenehme Art und Weise erfolgreich durchzuführen. Die Arbeitsanweisungen sind das Bindeglied zwischen der Standardarbeit und der menschlichen Seite des Produktionsprozesses.

Vorteile der Standardisierung innerhalb der Produktion

Standardisierung bringt verschiedene Vorteile mit sich, die vor allem in der Produktionsindustrie nützlich sind.

 

1. Mehr Klarheit und Vorhersagbarkeit

Mit Standardarbeit werden Sie nie wieder mit Überraschungen konfrontiert. Prozesse (einschließlich Einsatz und Leistung) werden vorhersehbar und planbar. Sie wissen, wie sie aussehen, aus welchen Schritten und Prozesskomponenten sie bestehen und wie viel Zeit sie in Anspruch nehmen. Das ist sowohl für Vorgesetzte als auch für die Mitarbeiter im Betrieb angenehm. Erstere können Prozesse besser steuern, während letztere wissen, was sie von der zu leistenden Arbeit zu erwarten haben.

 

2. Wissenserhalt

Wissen ist der Schlüssel zum Erfolg! Das gilt insbesondere, wenn Sie in der modernen Informationsgesellschaft eine bedeutende Rolle spielen möchten. Durch die Standardisierung von Aktivitäten und Prozessen wird es einfacher, Wissen zu erfassen und zu bewahren. Wenn Sie Standardarbeiten in klare Anweisungen kleiden, gehen Sie ein viel geringeres Risiko ein, dass wichtiges Wissen verloren geht, wenn ein Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlässt (z.B. durch den Wechsel in ein anderes Unternehmen oder Ruhestand). Außerdem verhilft diese Vorgehensweise neuen Mitarbeitern zu einer raschen Einarbeitung.

 

3. Größere Flexibilität

Durch Standardarbeit können Mitarbeiter leichter ausgetauscht werden, da es einen klaren Plan gibt, der es verschiedenen Mitarbeitern einfach macht, die Arbeit zu erledigen. Außerdem führt die Standardisierung von Produkten und Werkzeugen dazu, dass man nicht lange nach dem richtigen Teil suchen muss, wenn etwas kaputt geht.

 

4. Gleichbleibende Qualität

Wenn alle Mitarbeiter ihre Handlungen auf dieselbe Weise durchführen, werden Leistung und Endprodukt von vergleichbarer Qualität sein. So erzeugen Sie einen Qualitätsstandard, mit dem Sie sich von der Konkurrenz abheben können.

 

5, Leichtere Einhaltung von Industriestandards

Viele Fertigungsbetriebe müssen sich mit allgemeinen und branchenspezifischen Standards und Normen auseinandersetzen. Ein Beispiel ist die ISO 9000-Norm. Diese muss zwingend eingehalten werden. Standardarbeit liefert die Kontrollmechanismen und Instrumente zur Einhaltung aller erforderlichen Normen und Zertifizierungen.

 

6. Weniger Abfälle

Da alle Mitarbeiter im Unternehmen dieselben Tätigkeiten auf dieselbe Art und Weise ausführen, ist es auch einfacher, Engpässe und Quellen von Abfällen zu erkennen. Das Ergebnis ist eine Organisation, die Energie, Material und Mitarbeiter besser und sparsamer einsetzt.

 

Instrumente für Standardarbeit

Möchten Sie Standardarbeit ernsthaft einsetzen und die Vorteile dieser intelligenten Art der Arbeitsorganisation ernten? Dann benötigen Sie neben den richtigen Mitarbeitern auch gute Hilfsmittel.

 

So ist die Standardisierung beispielsweise ohne einen guten Überblick über das Wissen und die Fertigkeiten Ihrer Belegschaft schwierig. Mit einer Kompetenzmatrix können Sie sich alle Informationen über das Fachwissen, die Fertigkeiten und die erforderlichen Zertifikate Ihrer Mitarbeiter übersichtlich anzeigen lassen. So können Sie schnell Ersatz finden und sind immer auf Prüfungen vorbereitet!

 

Sind Sie überzeugt? Dann machen Sie sich an die Arbeit mit einer Kompetenzmatrix-Vorlage für Excel. Oder entscheiden Sie sich besser gleich für eine spezielle Kompetenzverwaltungssftware. Buchen Sie jetzt eine Live-Demo!

 



Zusammenhängende Posts