Was ist der Unterschied zwischen „Fähigkeit“ und „Kompetenz“?

Die Begriffe „Fähigkeit“ und „Kompetenz“ tauchen in der Management-Literatur regelmäßig auf, wenn es um die Beschreibung einzelner Mitarbeiter...

Fähigkeit vs. Kompetenz

Die Begriffe „Fähigkeit“ und „Kompetenz“ tauchen in der Management-Literatur regelmäßig auf, wenn es um die Beschreibung einzelner Mitarbeiter oder ganzer Belegschaften geht. Oft sind die beiden Begriffe jedoch nicht klar definiert und werden sogar synonym verwendet, was nicht ganz korrekt ist.

Was ist also der Unterschied zwischen Fähigkeit und Kompetenz? Diese Frage werden wir in diesem Artikel beantworten.

Fähigkeit vs. Kompetenz Copied

 

Was ist eine Fähigkeit?

Eine Fähigkeit bezieht sich in erster Linie auf das verborgene Potenzial einer Person. Sie ist die Grundlage für eine oder mehrere Kompetenzen – ein fruchtbarer Boden, auf dem funktionale Fertigkeiten und Kompetenzen wachsen können, wenn sie richtig gepflegt werden.

Wenn Sie in einem bestimmten Bereich eine Begabung besitzen, haben Sie die Fähigkeit, bestimmte konkrete Qualitäten/Kompetenzen zu beherrschen, die Sie noch nicht erworben haben oder gerade erst erwerben. Mit der Zeit und mit etwas Übung können Sie Ihre Fähigkeit in eine Kompetenz umwandeln. Jemand, der die Fähigkeit hat, etwas zu tun, kann mehr Fertigkeiten in diesem Bereich erwerben als jemand mit einer geringeren Fähigkeit.

 

Der Begriff „Fähigkeit“ wird manchmal auf organisatorischer Ebene verwendet, wo er eine andere Bedeutung hat. In diesem Zusammenhang bedeutet „Fähigkeit“ das gesamte nutzbare Spektrum an Kompetenzen innerhalb der Organisation, der Abteilung oder des Teams. Die Summe der verfügbaren Kompetenzen bestimmt die Leistungsfähigkeit der Organisation in einem bestimmten Bereich. Je breiter dieses Spektrum ist, desto größer ist oft der Wettbewerbsvorteil der Organisation.

 

Was ist also eine Kompetenz? Copied

Eine Kompetenz ist die Kombination folgender Eigenschaften:

  • Wissen – das Fachwissen und die Erfahrung, über die jemand verfügt.
  • Fertigkeiten – die körperlichen oder geistigen Fähigkeiten einer Person. Fertigkeiten können in Hard Skills (funktionale oder technische Fähigkeiten, die für die Ausführung einer bestimmten Aufgabe, eines Jobs oder einer Rolle innerhalb einer Organisation erforderlich sind) und Soft Skills (soziale und/oder kommunikative Fähigkeiten, Sprachkenntnisse und persönliche Gewohnheiten oder Eigenschaften) unterteilt werden.
  • Einstellungen und Persönlichkeitsmerkmale – Beispiele hierfür sind die Einstellungen und Weltanschauungen einer Person, die im Allgemeinen eher eine Frage der „Erziehung“ als der „Natur“ sind.

Eine Kompetenz trägt dazu bei, betriebliche Prozesse in Gang zu setzen, und ist für die Funktionsfähigkeit eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Kompetenzen sind das Schmiermittel im Getriebe Ihrer Organisation – die Bausteine und Kontrollfaktoren, die im Rahmen der verfügbaren Ressourcen die optimale langfristige Leistung und Strategie bestimmen.

Kernkompetenzen sind die einzigartigen Fähigkeiten und Fachkenntnisse, mit denen sich Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abhebt.

Kompetenzen

Beispiele Copied

So viel zur Theorie. Es ist Zeit für ein paar Beispiele, um die Unterschiede etwas deutlicher zu machen.

  • Die Fähigkeit, IKT-Systeme und Programmiersprachen zu verstehen, wird benötigt, um bestimmte Kompetenzen zu erwerben und zu beherrschen (z.B. die Programmierung und Entwicklung von Anwendungen).
  • Sprachgefühl oder eine gute Ausdrucksweise im Schriftlichen brauchen Sie, um verschiedene Arten von Kommunikations- oder Werbemaßnahmen innerhalb Ihrer Organisation zu entwickeln.
  • Ein Gespür für Zahlen und gute mathematische Kenntnisse werden für den Erwerb von Finanzkompetenzen benötigt (z.B. für die Erstellung, Prüfung und Präsentation des Jahresberichts Ihres Unternehmens).
  • Ihr Vertriebsteam weiß, wer Ihre Kunden sind und was sie wollen. Es ist mit der Nutzung Ihres CRM-Systems, der Erfassung von Daten und der Umwandlung dieser Daten in wertvolle, strategische Informationen vertraut. Ihre Marketing-Experten wissen, wie sie aus diesen Daten Erkenntnisse erlangen können, um wirksame und ansprechende Kampagnen zur Gewinnung neuer Kunden zu entwickeln. Alle diese Kompetenzen bilden die Grundlage für die Fähigkeit Ihres Unternehmens, maßgeschneiderte Lösungen für bestimmte Kunden oder Interessenten zu entwickeln.

 

Schlussfolgerung Copied

Obwohl die Grenze zwischen Fähigkeit und Kompetenz recht dünn ist, handelt es sich um zwei unterschiedliche Konzepte. Trotzdem beeinflussen sich beide gegenseitig, und das eine kann ohne das andere nicht existieren. Eine Fähigkeit ist entscheidend für den Erwerb, die Beherrschung und die Verfeinerung bestimmter Kompetenzen oder Fertigkeiten.

Wenn Sie das Potenzial Ihrer Mitarbeiter optimal ausschöpfen wollen, ist ein vollständiges Bild ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen unerlässlich. Qualifikationsmatrizen bieten genau das, was Sie brauchen! Entdecken Sie selbst, was Qualifikationsmatrizen sind und wie sie Ihnen nützen können.

Entscheiden Sie sich für die Qualifikationsmanagement-Software von AG5, wenn Sie einen guten Start erleben wollen. Informieren Sie sich über die Funktionsweise unserer Software, oder vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Demo, wie es bereits viele Unternehmen vor Ihnen getan haben.

 

Author Copied

Revisions Copied

Original version | Februar 24, 2020

Written by:

Zusammenhängende Posts

Sind Sie bereit, das Management Ihrer Kompetenzen zu meistern?

Vereinbaren Sie eine persönliche Demo und erleben Sie die Vorteile unserer Qualifikationsmanagement-Software.

Live-Demo anfordern

ISO27001 certified     Free trial available