10 Tipps zur Verbesserung der Mitarbeiterleistung

Leistungsfähige, motivierte und zufriedene Mitarbeiter sind eine Voraussetzung für den Geschäftserfolg – und zwar in allen Branchen! Es gelingt aber nicht immer, das volle Potenzial eines Mitarbeiters auszuschöpfen. Die Folge sind Ziele, die nicht erreicht werden, oder Kunden, die mit der Qualität Ihrer Dienstleistungen oder Produkte nicht zufrieden sind. In diesem Artikel geben wir Ihnen 10 Tipps zur Verbesserung der Mitarbeiterleistung.

 

Warum Mitarbeiter keine optimale Leistung erbringen

Ihre Mitarbeiter sind ein wesentlicher Bestandteil des Produktionsprozesses und tragen zur Wertschöpfung Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte und Dienstleistungen bei. Deshalb sind ihre Leistungen von großer Bedeutung! Und was die Kosten angeht, sind Mitarbeiter außerdem eine Investition, die sich bezahlt machen muss.

 

Wenn es um Leistung geht, gibt es mehrere Gründe, weshalb ein Mitarbeiter nicht optimal arbeitet. Nachfolgend sind die häufigsten Gründe aufgeführt.

 

1. Keine klare Funktionsbeschreibung

Ohne gute Funktionsbeschreibung fehlt den Mitarbeitern die erforderliche Grundlage, damit sie ihre Arbeit effizient erledigen können. Das Problem ist leicht erkennbar: Sie haben gerade in einem neuen Arbeitsumfeld begonnen, aber keine genaue Vorstellung davon, was von Ihnen erwartet wird. Das liegt meistens daran, dass die Funktionsbeschreibung, die Sie erhalten haben, vage oder unvollständig ist.

 

2. Was ist das Ziel meiner Arbeit?

Mitarbeiter leisten mehr, wenn sie nicht nur „beschäftigt“ werden, sondern Ergebnisse liefern können, die zur Erreichung eines konkreten Ziels beitragen. Eine klare Funktionsbeschreibung allein reicht nicht aus. Das Warum ist mindestens genauso wichtig. Ein Mitarbeiter muss auch wissen, warum er bestimmte Aufgaben ausführt und inwiefern seine Arbeit zu den allgemeinen Geschäftszielen beiträgt. Zum Setzen von Zielen gehört auch ein klares Endergebnis.

 

3. Keine Rückmeldungen

Der Mangel an guten Rückmeldungen (Momenten) ist eine wichtige Ursache für schlechte Leistungen bei Mitarbeitern. Jeder braucht Anweisungen und Rückmeldungen. Denn dann wissen wir, ob wir in Bezug auf Konzept und Leistung auf dem richtigen Weg sind. Gute und konstruktive Rückmeldungen können im Prinzip jederzeit auf informelle Weise gegeben werden. Sie können aber auch bis zu einem gezielten Mitarbeitergespräch zurückgestellt werden.

 

4. Mangelnde Wertschätzung

Menschen, die sich geschätzt fühlen, sind motivierter und erbringen im Allgemeinen bessere Leistungen. Auch Ihr bester Mitarbeiter braucht ab und zu einen Klaps auf die Schulter.

 

5. Mangel an richtigen Kenntnissen und Fertigkeiten

Manchmal kann die unzureichende Leistung eines Mitarbeiters auf ein Missverhältnis zurückgeführt werden. Die Anforderungen, die eine bestimmte Funktion an einen Mitarbeiter stellt, entsprechen nicht seinen Kenntnissen und Fertigkeiten. In einem solchen Fall empfiehlt es sich, Ihre Einstellungspolitik zu überprüfen.

 

6. Die Messlatte zu hoch ansetzen

Manche Manager und Direktoren stellen zu hohe Anforderungen an ihre Mitarbeiter oder Untergebenen. Das Ergebnis: Sie lassen sie zu hart arbeiten, was die Produktivität verringert und das Risiko von Fehlern oder einer Überlastung erhöht. Außerdem verlieren Mitarbeiter ihre Motivation, wenn sie sich für Ziele einsetzen, die in der Praxis schwer oder unmöglich zu erreichen sind.

 

7. Ein schlechtes Verhältnis zum Chef

Wenn Sie einen Chef oder Manager haben, den Sie nicht mögen oder dem Sie nicht vertrauen, sinkt die Motivation (und damit die Leistung) oft in rasantem Tempo auf den Tiefpunkt.

 

8. Keine Möglichkeit für Weiterentwicklung und Kreativität

Haben die Mitarbeiter nicht das Gefühl, dass sie sich in Ihrer Organisation weiterentwickeln können? Oder erhalten kreative Menschen mit originellen Ideen kein Gehör? Dann erhalten Sie unterdurchschnittliche Mitarbeiter, die nicht die Möglichkeit haben, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Das wirkt demotivierend und mindert die Leistung.

 

9. Persönliche Probleme

Manchmal kämpft ein Mitarbeiter mit persönlichen Problemen, die sich negativ auf seine Arbeitsleistung auswirken. Das können Probleme in der Beziehung, eine Krankheit oder der Tod eines Familienmitglieds sein.

Tipps zur Leistungsverbesserung

Wir kennen jetzt die Hauptursachen für Leistungsprobleme. Aber wie können Sie denn die Leistung Ihrer Mitarbeiter verbessern?

 

1. Probleme erkennen

Wenn ein Mitarbeiter nicht die erwartete Leistung erbringt, sollten Sie ihn nicht zu schnell verurteilen. Mitarbeiter, die unterdurchschnittliche Leistungen erbringen, tun dies selten absichtlich. Suchen Sie immer zuerst nach den Ursachen der Leistungsprobleme. Wir haben bereits gesehen, dass diese sehr unterschiedlich sein können!

 

2. Klare Erwartungen schaffen

Welche Ergebnisse muss die Arbeit erzielen? Welche Ziele müssen die Mitarbeiter erreichen? Und wie tragen diese Ergebnisse und Ziele zu den allgemeinen Zielsetzungen der Organisation bei? Eine gute Kommunikation ist der Schlüssel zum Umgang mit Erwartungen.

 

3. Investition in Weiterentwicklung und Ausbildung

Investieren Sie in Weiterentwicklung und Ausbildung. Erkennen Sie an, dass dies ein fortlaufender Prozess ist. Viele Unternehmen achten zwar bei neuen Mitarbeitern auf eine Schulung, machen dann aber den Fehler zu glauben, eine Schulung sei eine einmalige Sache. Das ist aber nicht der Fall! Gerade im digitalen Zeitalter verändern sich Märkte und Technologien ständig und rasend schnell. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auf dem neuesten Stand halten.

 

4. Die Einarbeit verbessern

Eine gute Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist ein Leistungsfaktor, der in der Praxis noch häufig unterschätzt wird. Eine gute Einarbeitungszeit sorgt dafür, dass die Mitarbeiter produktiver sind und leichter in ihr Arbeitsumfeld und die vorherrschende Unternehmenskultur integriert werden können.

 

5. Verbesserung von Arbeitsatmosphäre und -kultur

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass zufriedene Mitarbeiter bessere Leistungen erbringen. Ein gesundes und angenehmes Arbeitsumfeld, in dem sich die Mitarbeiter von ihren Vorgesetzten nicht eingeschüchtert fühlen und aktiv an Entscheidungen und Prozessen beteiligt sind, fördert ihre Produktivität und Kreativität.

 

6. Verwendung der richtigen Werkzeuge

Durch den Einsatz der richtigen Kooperations- und Kommunikationsmittel wird auch die Leistung der Mitarbeiter auf ein höheres Niveau gehoben. Denken Sie zum Beispiel an Plattformen wie Microsoft 365, die Web-Apps von Google oder Planungswerkzeuge wie Asana und Monday. Durch die Verknüpfung einer klaren Firmenpolitik und deutlicher Richtlinien mit der Verwendung dieser Tools schaffen Sie eine übersichtliche digitale Kooperationsumgebung.

 

7. Schluss mit Mikromanagement

Ein guter Manager fungiert als maßgeblicher Coach. Letztlich trifft er die Entscheidungen, aber in enger Absprache mit den anderen Beschäftigten. Ein guter Manager kann delegieren, steht aber immer für Ratschläge, Fragen und Anpassungen zur Verfügung.

 

Leider neigen viele Manager zum Mikromanagement. Mikromanager erweisen sich oft als Kontrollfreaks, die unangemessen auf Mitarbeiter zugehen. Mit ihrer Kontrollsucht ersticken sie oft die Kreativität und Proaktivität der Mitarbeiter, obwohl genau diese Eigenschaften oft zu einer hohen Produktivität und ausgezeichneten Arbeitsleistung beitragen.

 

8. Verbesserung der Zusammenarbeit in Teams

Es mag selbstverständlich erscheinen, aber in der Praxis ist es nicht immer einfach, ein Team in eine gut geölte Maschine zu verwandeln. Häufig hat man es mit Teamkulturen, Hierarchien oder Führungsstilen zu tun, die einer reibungslosen Zusammenarbeit im Weg stehen.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Zusammenarbeit innerhalb von und zwischen Teams zu verbessern.

 

Dazu gehören beispielsweise:

  • Die Festlegung klarer und gemeinsamer Ziele
  • Die Wahl des richtigen Teamleiters
  • Die gute Verteilung von Aufgaben und Rollen
  • Das gemeinsame Feiern von Erfolgen
  • Sich gegenseitig Feedback geben und Ergebnisse ansprechen

 

Mehr lesen: 9 Tipps für die erfolgreiche Zusammenarbeit in einem Team

 

9. Verbesserung der Kommunikation zwischen Abteilungen

Im Lauf der Zeit entwickeln sich Abteilungen oft zu isolierten Zonen innerhalb des größeren organisatorischen Ganzen. Dadurch wird die Zusammenarbeit behindert, was auch dazu führen kann, dass die Leistungen einzelner Mitarbeiter abnehmen. Wenn Abteilungen voneinander wissen, was sie tun, und Aktivitäten oder Pläne gut aufeinander abstimmen, verbessert sich auch die Leistung der einzelnen Mitarbeiter. Eine gute und offene Kommunikation zwischen verschiedenen Abteilungen ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

 

10. Vier Erfolgsfaktoren

Stellen Sie Zeit und Raum zur Verfügung, um gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern die erreichten Ergebnisse und Meilensteine zu feiern. Natürlich ist ein Bonus ein nettes Zeichen der Anerkennung. Aber ein aufrichtiges Dankeschön, eine nette Aufmerksamkeit oder ein festlicher Umtrunk, bei dem man sein Glas auf ein erreichtes Ergebnis erhebt, tun oft genauso gut. All das steigert die Motivation, und die Mitarbeiter sind dadurch eher bereit, an ihrer eigenen Leistung zu arbeiten.

 

Machen Sie Leistung sichtbar!

Möchten Sie die Leistungen Ihrer Mitarbeiter verfolgen und ihre Fortschritte überwachen? Dann ist eine Kompetenzmatrix die ideale Lösung. Mit diesem Instrument können Sie sich das Wissen und die Fertigkeiten Ihrer Mitarbeiter auf übersichtliche Weise anzeigen lassen. Wenn Sie die Matrizen regelmäßig aktualisieren, können Sie auch sehen, welche Fertigkeiten sich die Mitarbeiter während ihrer beruflichen Laufbahn angeeignet haben.

 

Möchten Sie die Kompetenzmatrix kennenlernen? Dann ist eine Excel-Vorlage ein guter Ausgangspunkt. Und wenn Sie Ihre Kompetenzverwaltung auf die nächste Stufe bringen möchten, dann ist die AG5-Software das geeignete Werkzeug. Wenn Sie dieses Tool kennenlernen möchten, können Sie hier mehr erfahren oder direkt eine kostenlose Demo anfordern.

 



Zusammenhängende Posts