Identifizieren und entwickeln Sie die einzigartigen Kompetenzen Ihres Teams

In der heutigen Geschäftswelt wird es für Unternehmen immer wichtiger, ihre Arbeitskräfte weiterzubilden. Der zunehmende Einsatz von Technologie...

AG5 Competency management software

AG5-Kompetenzverwaltungssoftware

In der heutigen Geschäftswelt wird es für Unternehmen immer wichtiger, ihre Arbeitskräfte weiterzubilden.

Der zunehmende Einsatz von Technologie erhöht den Bedarf an Mitarbeitern, die mit den neuesten Tools und Trends vertraut sind. Laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums müssen 50 % aller Arbeitnehmer bis 2025 umgeschult werden.

Wenn Mitarbeiter die Möglichkeit zur Weiterbildung erhalten, trägt dies zu ihrer beruflichen Entwicklung und ihrer Bindung an das Unternehmen bei. Ein LinkedIn Workplace Learning Report aus dem Jahr 2022 zeigt, dass 94 % der Mitarbeiter länger bei einem Unternehmen bleiben, wenn es in ihre berufliche Entwicklung investiert.

Aber wie macht man das? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mithilfe einer Kompetenzverwaltungssoftware die einzigartigen Kompetenzen Ihres Teams ermitteln und ausbauen können.

 

Was ist Kompetenzverwaltung? Copied

 

AG5 Was ist Kompetenzverwaltungssoftware

 

Kompetenzverwaltung ist der Prozess der Entwicklung und Pflege einer Reihe von Standards für die Mitarbeiter einer Organisation.

Dazu kann die Festlegung der für jede Funktion erforderlichen Kompetenzen, Kenntnisse und Fertigkeiten und die Festlegung von Leistungszielen sowie die Bewertung der Fortschritte der Mitarbeiter gehören.

Durch die Erstellung eines Kompetenzrahmens kann ein Unternehmen sicherstellen, dass seine Mitarbeiter über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um den Anforderungen ihrer Tätigkeit gerecht zu werden. Zu diesem Zweck werden die Bereiche ermittelt, in denen Schulungs- oder Weiterentwicklungsbedarf besteht.

Außerdem kann eine Kompetenzverwaltung dazu beitragen, dass die Mitarbeiter Aufgaben erhalten, die ihren Stärken entsprechen, um eine effizientere und effektivere Belegschaft zu schaffen.

Kompetenzverwaltungssoftware kann ein wertvolles Instrument für jede Organisation sein, die ihre Leistung zeitnah verbessern möchte.

Warum ist Kompetenzverwaltungssoftware wichtig? Copied

Unternehmen stehen zunehmend unter dem Druck, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, diese fortzubilden und zu halten. Außerdem müssen sie die Führung und Leistung von innen heraus verbessern.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, nutzen immer mehr Unternehmen eine Kompetenzverwaltung.

Eine Kompetenzverwaltung kann Organisationen in mehrfacher Hinsicht helfen:

  • Erstens kann sie sicherstellen, dass die richtigen Bewerber eingestellt werden, so dass der Ausbildungs- und Fortbildungsbedarf geringer ist.
  • Zweitens kann es helfen, den Weiterentwicklungsbedarf innerhalb der Organisation zu ermitteln, damit die Mitarbeiter ihre Kenntnisse und Fähigkeiten verbessern können.
  • Und schließlich kann sie dazu beitragen, Mitarbeiter zu halten, indem sie ihnen das Gefühl gibt, dass sie geschätzt und in ihrer beruflichen Weiterentwicklung unterstützt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kompetenzverwaltung eine Notwendigkeit für Unternehmen ist, die die Leistung ihrer Mitarbeiter verbessern und Talente von innen heraus fortbilden möchten.

Was ist ein Kompetenzrahmen? Copied

Kompetenzrahmen sind oft spezifisch für Branchen oder Bereiche wie das Gesundheitswesen oder das Ingenieurwesen.

Sie können aber auch auf die Bedürfnisse einzelner Organisationen zugeschnitten werden.

Es gibt mehrere verschiedene Kompetenzrahmen, die jeweils Vor- und Nachteile haben.

Hier sind einige der beliebteren Rahmen:

1. Funktional: Ein funktionaler Rahmen definiert die Fähigkeiten und Kenntnisse, die für jede Funktion erforderlich sind.

Dieser Rahmen hilft bei der Ermittlung des Ausbildungs- und Entwicklungsbedarfs und bei der Zuordnung von Mitarbeitern zu Aufgaben, die ihren Stärken entsprechen.

Es kann jedoch eine Herausforderung sein, einen funktionalen Kompetenzrahmen zu erstellen und zu pflegen, da er detaillierte Stellenbeschreibungen und ein klares Verständnis der mit jeder Stelle verbundenen Aufgaben erfordert.

2. Verhaltensbasiert: Dieser Rahmen definiert die für den Erfolg in bestimmten Funktionen erforderlichen Verhaltensweisen.

Der Verhaltensbasierte Rahmen ist für Beurteilungszwecke hilfreich, da er es Managern ermöglicht, Mitarbeitern Rückmeldungen zu ihrem Verhalten zu geben.

Er kann auch zur Ermittlung des Ausbildungs- und Weiterbildungsbedarfs genutzt werden. Es kann jedoch schwierig sein, ihn zu erstellen und zu pflegen, da er detaillierte Beschreibungen der gewünschten Verhaltensweisen erfordert.

3. Branchenspezifisch: Diese Art von Kompetenzrahmen wird von einer Berufsorganisation oder einem Fachverband erstellt, um die Kenntnisse und Fähigkeiten zu definieren, die für den Erfolg in dieser spezifischen Branche erforderlich sind.

Der Rahmen hilft bei der Ermittlung des Ausbildungs- und Weiterbildungsbedarfs und bei der Zuordnung von Mitarbeitern zu Aufgaben, die ihren Stärken entsprechen.

Es kann jedoch schwierig sein, einen branchenspezifischen Rahmen zu finden. Und er ist möglicherweise nicht für alle Unternehmen relevant.

4. Aufgabenspezifisch: In diesem Rahmen werden die Aufgaben definiert, die für die Ausführung der einzelnen Aufträge erforderlich sind.

Er hilft dabei, den Ausbildungs- und Weiterbildungsbedarf zu ermitteln und die Mitarbeiter für Aufgaben einzusetzen, die ihren Stärken entsprechen.

Ein aufgabenbasierter Rahmen kann schwierig zu erstellen und zu pflegen sein, da er detaillierte Stellenbeschreibungen und ein klares Verständnis der mit jeder Stelle verbundenen Arbeitsaufgaben erfordert.

5. Personenzentriert: Dieser Rahmen definiert die Fähigkeiten und Kenntnisse, die der Einzelne benötigt, um erfolgreich zu sein.

Ein personenzentrierter Rahmen ist für Beurteilungszwecke hilfreich, da er Führungskräfte vorsieht, die den Mitarbeitern Rückmeldungen zu ihren Leistungen geben.

Er kann auch zur Ermittlung des Ausbildungs- und Weiterbildungsbedarfs genutzt werden. Die Schaffung und Aufrechterhaltung eines personenzentrierten Rahmens kann jedoch eine Herausforderung darstellen, da er detaillierte Arbeitsplatzbeschreibungen und ein klares Verständnis der mit jedem Arbeitsplatz verbundenen Aufgaben erfordert.

 

AG5 Kompetenzverwaltungsrahmen

 

8 Tipps zur Entwicklung der Kompetenzen Ihres Teams Copied

Die Entwicklung der Kompetenzen Ihres Teams ist von grundlegender Bedeutung. Investitionen in Ihr Team können zu einem stärkeren Zusammenhalt und damit zur besseren Bewältigung der anstehenden Herausforderungen führen.

Wie gehen Sie also vor, um die Kompetenzen Ihres Teams zu entwickeln? Hier sind acht Schritte, die Sie unternehmen können:

1. Prüfen Sie Ihren Führungsstil. Der erste Schritt zur Entwicklung der Kompetenzen Ihres Teams besteht darin, Ihren eigenen Arbeits- und Führungsstil zu ermitteln.

So können Sie besser verstehen, wie Sie Ihr Team am besten motivieren und inspirieren können.

Sind Sie eher aktiv oder passiv? Geben Sie lieber Befehle, oder arbeiten Sie mit? Delegieren Sie oder versuchen Sie, alles selbst zu erledigen?

Sobald Sie Ihren Stil kennen, können Sie Ihren Ansatz auf die Bedürfnisse Ihres Teams abstimmen.

2. Legen Sie Funktionen eindeutig fest. Jedes Teammitglied sollte innerhalb der Organisation eine klar definierte Rolle haben.

Außerdem sollte jedes Mitglied wissen, was von ihm erwartet wird, um seine Aufgaben zu erfüllen und die Leistungsziele zu erreichen.

Wenn der Einzelne seine Rolle versteht und weiß, was von ihm erwartet wird, kann er sich auf seine Arbeit konzentrieren und sich bemühen, diese Erwartungen zu erfüllen.

3. Befähigen Sie Ihr Team, Entscheidungen zu treffen. Die meisten Unternehmen nutzen ihre Zeit nicht sinnvoll, wenn es um Entscheidungen geht.

Laut einer McKinsey-Umfrage sind nur 20 % der befragten Unternehmen der Meinung, dass sie diesen Prozess hervorragend beherrschen, während 80 % der Unternehmen angeben, dass viele der getroffenen Entscheidungen ineffektiv sind.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie Ihren Teammitgliedern alle Entscheidungen überlassen sollten. Aber wenn Sie ihnen mehr Entscheidungsbefugnis geben, fühlen sie sich stärker in ihre Arbeit eingebunden und werden ermutigt, ihre Fähigkeiten zu Problemlösung auszuüben.

4. Erleichtern Sie die Verbesserung der Kommunikation. Effektive Kommunikation ist eine Schlüsselkomponente jedes gut funktionierenden Teams.

Das bedeutet, dass alle Teammitglieder zum Zuhören und zu Rückmeldungen ermutigt werden. Wenn sie glauben, dass sie ihre Meinung sagen können, entsteht ein offeneres und integrativeres Umfeld, in dem sich jeder wohl fühlt, wenn er seine Ideen teilt.

Außerdem tragen regelmäßige Rückmeldungen dazu bei, dass alle Beteiligten auf dem gleichen Stand sind.

5. Schaffen Sie einen sicheren Raum. Damit ein Team erfolgreich sein kann, müssen sich seine Mitglieder gegenseitig respektieren und das Gefühl haben, dass sie dazugehören.

Dieses Gefühl der Zugehörigkeit fördert die Loyalität und das Engagement innerhalb der Gruppe.

Außerdem sind Menschen, die sich zugehörig fühlen, eher bereit, stolz auf ihre Arbeit zu sein und über sich hinauszuwachsen, um das Wohlergehen und den Erfolg des Teams zu gewährleisten.

6. Fördern Sie wachstumsorientiertes Denken. Für jedes leistungsstarke Team gilt, dass die Förderung einer wachstumsorientierten Denkweise unter den Mitgliedern Erfolg in guten wie in schlechten Zeiten ermöglicht.

Mitarbeiter mit einer Wachstumsmentalität glauben, dass sie sich durch Anstrengung verbessern können. Sie suchen immer nach Möglichkeiten, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln.

Wenn jeder in Ihrem Team diese Einstellung hat, wird ein Umfeld geschaffen, in dem Lernen und Wachstum jederzeit gefördert werden, was insgesamt zu einem kompetenteren und anpassungsfähigeren Team führt.

7. Bieten Sie Coaching an. Als Führungskraft ist es eine Ihrer wichtigsten Aufgaben, Ihre Teammitglieder bei der Bewältigung beruflicher und persönlicher Herausforderungen zu unterstützen.

Das bedeutet nicht nur, dass Sie ihre Erfolge feiern, sondern dass Sie auch für sie da sind, wenn es schwierig wird.

Außerdem zeigt das Coaching Ihren Mitarbeitern, dass Ihnen ihre Entwicklung am Herzen liegt. Dadurch werden sie ermutigt, bei Bedarf andere Teammitglieder zu coachen.

8. Bauen Sie auf Beziehungen. Die Teammitglieder müssen sich gegenseitig kennenlernen, damit sie lernen, einander zu vertrauen und zu respektieren.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie miteinander in Kontakt treten können. Und Geduld ist wichtig, damit die Teams lernen, miteinander zu arbeiten.

Wenn sie diese Phase der Formung überwunden haben, werden sie als Team erfolgreich sein, zusammenhalten und in der Lage sein, alles zu bewältigen, was die Zukunft ihnen vorgibt.

 

AG5 Tipps zur Entwicklung der Kompetenzen Ihres Teams

AG5-Kompetenzverwaltungssoftware Copied

Mit der AG5-Kompetenzverwaltungssoftware können Sie die individuellen Kompetenzen Ihrer Teammitglieder identifizieren, nachverfolgen und bewerten.

Unsere Software bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über die Stärken und Schwächen aller Mitarbeiter, so dass Sie Ihre Coaching- und Entwicklungsstrategien auf die jeweiligen Bedürfnisse abstimmen können.

Mithilfe der Kompetenzverwaltungssoftware von AG5 können Sie sicherstellen, dass Ihr Team über die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügt, um jetzt und in den kommenden Jahren erfolgreich zu sein. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für Ihre kostenlose Online-Demo und erfahren Sie mehr über unsere Software..

 

Author Copied

Revisions Copied

Original version | Januar 2, 2023

Written by:

Zusammenhängende Posts

Sind Sie bereit, das Management Ihrer Kompetenzen zu meistern?

Vereinbaren Sie eine persönliche Demo und erleben Sie die Vorteile unserer Qualifikationsmanagement-Software.

Live-Demo anfordern

ISO27001 certified     Free trial available