Competency vs. Proficiency: Den Unterschied und die Bedeutung für die Kompetenzentwicklung verstehen

Im Kontext der Kompetenzentwicklung werden die Begriffe „Competency“ und „Proficiency“ oft synonym verwendet. Sie haben jedoch unterschiedliche Bedeutungen, die für ein Verständnis der Fähigkeiten einer Person oder eines Teams von Bedeutung sind.

Im Folgenden zeigen wir die Unterschiede zwischen „Competency“ und „Proficiency“ auf und erläutern, wie diese mit der Kompetenzentwicklung zusammenhängen. Wir werden auch erörtern, wie die AG5 Skills Management Software den Unternehmen bei einer effektiven Steuerung von Kompetenzen und dem fachlichem Leistungsniveau ihrer Mitarbeiter helfen kann.

Was ist „Competency“?

Unter „Competency“ oder aber „Kompetenz“ versteht man eine Kombination aus Wissen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen, die zur effizienten Ausübung einer bestimmten Tätigkeit oder Aufgabe erforderlich sind. Kompetenz ist oft spezifisch für eine bestimmte Position oder Funktion und kann sich bei verschiedenen Rollen innerhalb desselben Unternehmens unterscheiden.

Kompetenzen lassen sich grob in drei Kategorien einteilen:

  • Technische Kompetenzen beziehen sich auf die Kenntnisse und Fähigkeiten, die für die effektive Ausführung einer Tätigkeit oder Aufgabe erforderlich sind. Diese Kompetenzen können technisches Wissen, Fachkenntnisse über ein bestimmtes Tool bzw. eine bestimmte Software oder aber Fachwissen umfassen.
  • Zwischenmenschliche Kompetenzen betreffen die Kommunikation, Kooperation und effektive Zusammenarbeit mit anderen. Zu diesen Kompetenzen können Führungsqualitäten, Teamarbeit, Kommunikation und Konfliktlösung gehören.
  • Kognitive Kompetenzen sind die geistigen Fähigkeiten, um eine Arbeit oder Aufgabe effektiv auszuführen. Zu diesen Kompetenzen gehören kritisches Denken, Problemlösung, Entscheidungsfindung und Kreativität.

Was ist „Proficiency“?

Der Begriff „Proficiency“ bezieht sich auf das fachliche Leistungsniveau, das eine Person oder ein Team bei der Ausführung einer bestimmten Arbeit oder Aufgabe erreicht hat. Es ist der Grad der Beherrschung oder der Kompetenz, den bzw. die eine Person oder eine Gruppe in einem bestimmten Bereich hat. Dieses fachliche Leistungsniveau wird oft an einem Standard oder einer Benchmark gemessen, der/die das für eine bestimmte Tätigkeit oder Aufgabe erforderliche Qualifikationsniveau darstellt. Je höher das fachliche Leistungsniveau, desto mehr Fähigkeiten und Fachkompetenz.

Das fachliche Leistungsniveau bzw. der Grad der Beherrschung kann auf unterschiedliche Weise gemessen werden, unter anderem:

  • Bei der Selbstevaluation beurteilt eine Person sein eigenes fachliches Leistungsniveau bei einer bestimmten Fähigkeit oder Aufgabe.
  • Bei der Evaluation durch Kollegen oder Teammitglieder wird jeweils das fachliche Leistungsniveau durch die jeweils anderen beurteilt.
  • Bei einer objektiven Messung wird das fachliche Leistungsniveau einer Person oder eines Teams extern beurteilt, beispielsweise durch Tests oder Evaluierungstools.

Competency vs. Proficiency

Obwohl es bei Kompetenz und dem fachlichen Leistungsniveau einige Überschneidungen gibt, lassen sich doch wesentliche Unterschiede festhalten:

  1. Definition: „Competency“ bzw. Kompetenz bezieht sich auf die Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten einer Person und trifft in einem bestimmten Kontext zu. Im Gegensatz dazu bezieht sich „Proficiency“ auf das fachliche Leistungsniveau bzw. den Grad der Beherrschung einer Fähigkeit oder einer Fachkompetenz, die eine Person in einem bestimmten Bereich oder bei einer bestimmten Aufgabe aufweist.
  2. Anwendungsbereich: „Competency“ ist in der Regel breiter gefasst als „Proficiency“. „Competency“ deckt eine Reihe von Fähigkeiten und Wissen ab, während sich „Proficiency“ auf eine bestimmte Fähigkeit oder Aufgabe konzentriert.
  3. Entwicklung: „Competency“ kann im Laufe der Zeit durch Ausbildung, Schulungen und Erfahrung entwickelt werden. Im Gegensatz dazu ist „Proficiency“ bzw. der Grad der Beherrschung enger mit dem fachlichen Leistungsniveau verbunden und lässt sich durch Aufgaben oder Projekte nachweisen.
  4. Evaluierung: „Competency“ wird in der Regel durch Assessments oder Evaluierungen bewertet, die die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten einer Person in einem bestimmten Bereich beurteilen. „Proficiency“ bzw. Grad der Beherrschung wird in der Regel anhand des fachlichen Leistungsniveaus bei einer bestimmten Aufgabe oder einem Projekt bewertet.
  5. Zusammenhang: „Competency“ und „Proficiency“ sind insofern miteinander verbunden, als eine Person eine bestimmte Fähigkeit oder Aufgabe nur dann gut beherrschen kann, wenn sie über die erforderlichen Kompetenzen verfügt. Mit anderen Worten: Kompetenz ist eine wesentliche Grundlage für den Grad der Beherrschung einer Fähigkeit oder Kompetenz.

Die Bedeutung von „Competency“ und „Proficiency“ für die Kompetenzentwicklung

Kompetenz und der Grad der Beherrschung einer Fähigkeit sind entscheidende Komponenten bei der Kompetenzentwicklung. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Fähigkeit einer Person, verschiedene Aufgaben effizient auszuführen. Hier sind fünf Gründe, warum „Competency“ und „Proficiency“ für die Kompetenzentwicklung unverzichtbar sind:

  1. Sie ermöglichen es dem Einzelnen, seine Arbeit effektiv und effizient zu erledigen, was zu einer höheren Produktivität führt.
  2. Kompetenz und der Grad der Beherrschung einer Fähigkeit im Job können zu Erfüllung und Leistung führen und die Arbeitszufriedenheit erhöhen.
  3. Kompetenz und der Grad der Beherrschung einer Fähigkeit können zu besseren Jobchancen und beruflichem Aufstieg führen, da es wahrscheinlicher ist, dass der Einzelne für seine Fähigkeiten und sein Fachwissen anerkannt wird.
  4. Kompetenz und der Grad der Beherrschung einer Fähigkeit können das Selbstvertrauen stärken und die Gesamtleistung verbessern.
  5. Kompetente Mitarbeiter mit einem hohen fachlichen Leistungsniveau sind eher in der Lage, sich an neue Technologien, Arbeitsprozesse und Arbeitsanforderungen anzupassen, was in der heutigen, sich schnell verändernden Arbeitsumgebung von entscheidender Bedeutung ist.

Steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Teams mit der AG5 Skills Management Software

Die AG5 Skills Management Software ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Unternehmen die Kompetenzen und das fachliche Leistungsniveau ihrer Mitarbeiter auf verschiedene Weise steuern können. Hier sind einige Möglichkeiten, wie es von Nutzen sein kann:

  1. Identifizieren von Kompetenzlücken und gezielte Schulungsprogramme
  2. Überwachen der Fortschritte von Mitarbeitern und Identifizierung derjenigen, die zusätzliche Unterstützung benötigen
  3. Schaffen von Karrierepfaden auf der Grundlage aktueller Kompetenzen und Ziele
  4. Unterstützen der Nachfolgeplanung, indem potenzielle Ersatzkräfte für wichtige Mitarbeiter identifiziert werden
  5. Fördern des Engagements seitens der Mitarbeiter, indem ihnen ein klarer Weg für ihr berufliches Fortkommen aufgezeigt wird.

Die AG5 Skills Management Software ist ein leistungsstarkes Tool für Unternehmen, die die Kompetenzen und das fachliche Leistungsniveau ihrer Mitarbeiter steuern möchten. Darüber hinaus können sie damit die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter entwickeln und ein hohes fachliches Leistungsniveau erreichen, um sicherzustellen, dass sie über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, um ihre Rollen erfolgreich zu erfüllen.



Zusammenhängende Posts

Sind Sie bereit, das Management Ihrer Kompetenzen zu meistern?

Vereinbaren Sie eine persönliche Demo und erleben Sie die Vorteile unserer Qualifikationsmanagement-Software.

Live-Demo anfordern

ISO27001 certified     Free trial available