4 Schritte zur Erstellung und Verwendung einer Kompetenzmatrix

Eine Kompetenzmatrix ist ein nützliches Instrument, um die Kernkompetenzen Ihrer Mitarbeiter:innen visuell darzustellen. In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, was Kompetenzmatrizen sind, wie Sie sie nutzen können und wie Sie in vier einfachen Schritten eine Kompetenzmatrix für Ihr Unternehmen erstellen können. Außerdem stellen wir die Skills Management Software von AG5 vor und erläutern, wie Ihr Unternehmen von einem...

create a competence matrix

Eine Kompetenzmatrix erstellen

Eine Kompetenzmatrix ist ein nützliches Instrument, um die Kernkompetenzen Ihrer Mitarbeiter:innen visuell darzustellen. In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, was Kompetenzmatrizen sind, wie Sie sie nutzen können und wie Sie in vier einfachen Schritten eine Kompetenzmatrix für Ihr Unternehmen erstellen können.

Außerdem stellen wir die Skills Management Software von AG5 vor und erläutern, wie Ihr Unternehmen von einem optimierten Kompetenzmanagement profitieren kann.

Was ist eine Kompetenzmatrix? Copied

Kompetenzmatrizen1 ähneln Qualifikationsmatrizen, konzentrieren sich aber auf die im Unternehmen vorhandenen oder fehlenden Kompetenzen.

  • Eine Kompetenz umfasst Wissen, praktische Fertigkeiten und soziale Fähigkeiten, die Mitarbeiter:innen erworben haben, um persönliche, Team- oder Unternehmensziele zu erreichen.
  • Eine Fertigkeit hingegen ist die Fähigkeit einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters, eine bestimmte Aufgabe oder Tätigkeit mit einem hohen Maß an Kompetenz auszuführen – und ist oft Teil einer umfassenderen Kompetenz.

Weitere Informationen zum Unterschied zwischen Fertigkeiten und Kompetenzen finden Sie hier.

Vorteile einer Kompetenzmatrix Copied

Genau wie eine Qualifikationsmatrix kann auch eine Kompetenzmatrix für Ihr Unternehmen in vielerlei Hinsicht von Nutzen sein. Lassen Sie uns einen Blick auf einige der wichtigsten Vorteile werfen.

  • Ermittlung von Kompetenzlücken. Sie können eine Kompetenzmatrix verwenden, um die für verschiedene Funktionen erforderlichen Kompetenzen zu erfassen und dann zu ermitteln, welche Kompetenzen Ihre Mitarbeiter:innen besitzen und welche sie benötigen.
  • Nachfolgeplanung. Mithilfe einer Kompetenzmatrix können Sie Mitarbeiter:innen finden, die über die erforderlichen Kompetenzen verfügen, um ausscheidende Mitarbeiter:innen zu ersetzen.
  • Rekrutierung und Einstellung. Mit einem klaren Überblick über die Kompetenzen, die für bestimmte Funktionen in Ihrem Unternehmen erforderlich sind, können Sie gezielte Anwerbungs- und Einstellungsstrategien entwickeln, um die am besten geeigneten Bewerber:innen zu finden.
  • Schulung und Fortbildung. Mit einer Kompetenzmatrix können Sie auch gezielte Schulungen entwickeln, um Ihre Mitarbeiter:innen auf neue oder erweiterte Aufgaben in Ihrem Unternehmen vorzubereiten.

Wem nützt eine Kompetenzmatrix? Copied

Kompetenzmatrizen bieten eine klare visuelle Darstellung der Kompetenzen innerhalb eines Unternehmens, einer Abteilung oder eines Teams2. Dies ermöglicht es Personalabteilungen, Managern und Teamleitern, bei der Entwicklung von Schulungsplänen, Einstellungsstrategien oder beim Aufbau von Teams effizienter zu arbeiten.

Darüber hinaus können Mitarbeiter:innen anhand von Kompetenzmatrizen schnell und einfach Bereiche identifizieren, in denen sie sich verbessern können oder müssen, und sich Ziele für ihre persönliche Entwicklung setzen.

Wann sollte man eine Kompetenzmatrix erstellen? Copied

Eine Kompetenzmatrix ist ein wertvolles Instrument, um Schulungsprogramme, Einstellungsstrategien und Personalentwicklungspläne mit den Zielen Ihres Unternehmens in Einklang zu bringen. Sie ist auch sehr nützlich, um sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter:innen über die Kompetenzen verfügen, die Ihr Unternehmen benötigt, um den Anforderungen der Branche gerecht zu werden.

Aus diesem Grund sollten Sie so bald wie möglich eine Kompetenzmatrix erstellen. Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen eine Vorlage zur Verfügung und führen Sie durch den Prozess der Erstellung Ihrer eigenen Kompetenzmatrix.

4 Schritte zur Erstellung einer Kompetenzmatrix Copied

Um eine Kompetenzmatrix zu erstellen, laden Sie zunächst diese Vorlage herunter und folgen Sie dann den folgenden einfachen Schritten, um Ihre eigene Matrix zu erstellen.

1. Schritt: Stellen Sie sich diese grundlegenden Fragen

Die Art und Weise, wie Sie Kompetenzmatrizen entwerfen und verwenden möchten, hängt von den Zielen Ihres Unternehmens ab. Bevor Sie mit dem Entwurf Ihrer Matrix beginnen, sollten Sie sich – und anderen Führungskräften in Ihrem Unternehmen – diese fünf grundlegenden Fragen stellen.

  1. Welche Kompetenzen brauchen meine Mitarbeiter:innen?
  2. Über welche Kompetenzen verfügen sie bereits?
  3. Gibt es eine Diskrepanz zwischen dem, was sie brauchen, und dem, was sie haben?
  4. Wenn ja, wie können sie die fehlenden Kompetenzen erwerben und beherrschen?
  5. Wie und wo können wir formal nachweisen, dass die Mitarbeiter:innen bestimmte Kompetenzen erworben haben und beherrschen?

2. Schritt: Liste der Kernkompetenzen erstellen

Als nächstes sollten Sie eine Liste der Kompetenzen erstellen, die in Ihrem Unternehmen benötigt werden (oder für eine bestimmte Abteilung oder ein Team, wenn Sie eine kleinere Kompetenzmatrix verwenden). Auf diese Weise erhalten Sie einen guten Überblick darüber, welche Kompetenzen generell und welche nur für bestimmte Aufgaben benötigt werden.

3. Schritt: Kategorisierung der spezifischen Kompetenzen

Kategorisieren Sie nun Ihre allgemeine Liste von Kompetenzen in solche, die speziell für Abteilungen, Teams oder Rollen erforderlich sind.

Im Allgemeinen können diese in eine von drei Kategorien eingeordnet werden:

  • Berufsbezogen. Kompetenzen, die sich direkt auf die Fähigkeit beziehen, eine bestimmte Aufgabe auszuführen.
  • Fachlich. Fähigkeiten, Kenntnisse, Zertifizierungen und Qualifikationen, die erforderlich sind, um eine bestimmte Rolle auszufüllen.
  • Wertbezogen. Werte oder Ideale, die für das Unternehmen als Ganzes wichtig sind.

Je nach Unternehmen kann die eine oder andere Kategorie wichtiger sein. Wenn z.B. Zertifizierungen für bestimmte Rollen erforderlich sind, z.B. zum Bedienen von Maschinen, werden technische Kompetenzen eine wichtige Rolle in Ihrer Kompetenzmatrix spielen.

4. Schritt: Zusammenstellen der Matrix

Tragen Sie die oben genannten Informationen in Ihre Kompetenzmatrix-Vorlage ein. Listen Sie in der linken Spalte die Namen Ihrer Mitarbeiter:innen und in der oberen Zeile die ausgewählten Kompetenzen auf. Fügen Sie in die resultierende Matrix eine Punktzahl oder ein Kompetenzniveau ein, das angibt, wie gut jede Mitarbeiterin/jeder Mitarbeiter eine bestimmte Kompetenz oder Aufgabe erworben hat und beherrscht.


Anwendung einer Kompetenzmatrix Copied

Trotz der Unterschiede zwischen Fertigkeiten und Kompetenzen erfüllen eine Qualifikationsmatrix und eine Kompetenzmatrix die gleiche Funktion – und werden auf die gleiche Weise verwendet. Lesen Sie dazu unseren Blog „Alles, was Sie über Qualifikationsmatrizen wissen müssen“.

Er bietet eine Fülle von Informationen, u.a. zur Erstellung und Verwendung von Kompetenzmatrizen sowie weitere Tipps und Tricks für ein effektives Kompetenzmanagement.

Sie können auch unseren Blog „Der ultimative Leitfaden zum Erstellen einer Excel-basierten Qualifikationsmatrix“ lesen, um Tipps für die Erstellung einer auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Qualifikationsmatrix zu erhalten.

Beispiele für Kompetenzmatrizen Copied

Beispiele für Kompetenzmatrizen finden Sie in unserer Bibliothek mit kostenlosen Vorlagen für Qualifikationsmatrizen. Dort können Sie Hunderte von kostenlosen branchenspezifischen Vorlagen für Qualifikationsmatrizen herunterladen, darunter auch solche für die Bereiche Fertigung, Lagerhaltung und Logistik. Lesen Sie auch unseren Blog „5 kostenlose Qualifikationsmatrix-Vorlagen und Beispiele“.

 

Kompetenzmatrizen verwalten mit der Skills Management Software von AG5 Copied

AG5 hilft Ihnen, Ihre Qualifikations- und Kompetenzmatrizen auf dem neuesten Stand zu halten und ermöglicht mehreren Benutzern den einfachen Zugriff und die Bearbeitung der darin enthaltenen Informationen. Manager:innen werden automatisch benachrichtigt, wenn einzelne Zertifikate ablaufen, und Mitarbeiter:innen können ihre individuelle Entwicklung verfolgen.

Wenn Sie die Kompetenzmatrizen von AG5 verwenden, werden Sie:

  • Zeit sparen, da es nicht mehr notwendig ist, fehlerhafte Vorlagen zu reparieren.
  • visuell ansprechende Kompetenzmatrizen in weniger als einer Minute erstellen.
  • Daten so aufbereiten, wie es für Ihr Unternehmen am nützlichsten ist.
  • Qualifikationsmatrizen mit Mitarbeiter:innen und Kolleg:innen teilen können.
  • Probleme bei der Versionsverwaltung vermeiden.
  • Zeit für die Suche nach Informationen um mindestens 50 % reduzieren.
  • Die am besten qualifizierten Mitarbeiter:innen für bestimmte Rollen oder Aufgaben einfach identifizieren.
  • Nach dem gewünschten Niveau der Fachkompetenz und/oder der Verfügbarkeit filtern.
  • Geeigneten Ersatz oder Nachfolger für Schlüsselpositionen identifizieren.

Wollen Sie sehen, wie es funktioniert? Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose 15-minütige Live-Demo und erfahren Sie, wie AG5 das Kompetenzmanagement in Ihrem Unternehmen verändern kann!

Grund für die Aktualisierung: Neue Abschnitte hinzugefügt, bestehender Inhalt aktualisiert, Quellen hinzugefügt.

Quellen Copied

Author Copied

Revisions Copied

Original version | Februar 15, 2024

Written by:

Zusammenhängende Posts

Sind Sie bereit, das Management Ihrer Kompetenzen zu meistern?

Vereinbaren Sie eine persönliche Demo und erleben Sie die Vorteile unserer Qualifikationsmanagement-Software.

Live-Demo anfordern

ISO27001 certified     Free trial available